Willkommen

beim

Kreisimkerverband Bonn

-

 

-

 

Der KreisImkerVerband Bonn (KIV Bonn) ist das Bindeglied zwischen dem Imkerverband Rheinland als Landesverband  und den örtlichen Imker- und Bienenzuchtvereinen der Stadt Bonn und des linksrheinischen Teils des Rhein-Sieg-Kreises.
Angeschlossen sind derzeit folgende Vereine:

 

Bonner Bienenzuchtverein

IVBadGodesberg

 

 

Bonner Bienenzuchtverein

Imkerverein Bad Godesberg

 

 

 

 

 

 

IV Alfter

191107IVVorgebirge080

 

 

Imkerverein Alfter

Imkerverein Vorgebirge

 

 

 

 

 

 

Wild-u.Honigbienen

BZV Rheinbach

 

 

Verein zum Schutz von Wild- u. Honigbienen

Bienenzuchtverein Rheinbach

 


Der KIV Bonn erledigt für seine Mitgliedsvereine übergeordnete Verwaltungsangelegenheiten und vertritt die imkerlichen Interessen seiner Mitglieder gegenüber Behörden, der Öffentlichkeit und dem Imkerverband Rheinland. Er fördert die fachliche Ausbildung der Imker und deren ehrenamtlichen Vertreter durch Hilfestellungen bei Lehrgängen und Veranstaltungen und er fördert die Organisation der Bienenzucht und der Bienenhaltung. Außerdem wirkt er mit bei der Verbesserung der Bienenweide, beim Naturschutz und bei der Landschaftspflege

-

 

Aktuell

Stand:
sh. letztes Einstelldatum


 

Zum Ansehen der gewünschen Information klicken Sie bitte auf den entsprechendenen Punkt !

Einstelldatum:

X

Aus dem Inhalt:

 

25.07.2020

BZVRhb - Exkursion des Neuimkerkurses des BZV Rheinbach

25.07.2020

BZVRhb - Kurs: Honigdegustation - Sensorische Bonitur - am So., 25.10.2020

21.07.2020

BZVRbh - Wildlebendes Honigbienenvolk gerettet

22.07.2020

IVR - 17 Webinar-Angebote incl. Honiglehrgang und BSV-Fortbildung

16.07.2020

DIB - Wachsverfälschungen bleiben weiterhin im Fokus auf nationaler und

11.04.2020

DIB - COLOSS - Forschungsverband für Honigbienen bittet um Mithilfe

07.07.2020

DIB - DIB-AKTUELL, Ausgabe Juli - 3/2020 ist verfügbar

07.07.2020

DIB - DIB-Präsident T.Ellmann im Gespräch mit BMEL-Ministerin Julia Klöckner

 

 

 

-

 

Exkursion des Neuimkerkurs des BZV Rheinbach
 

!  BZV  -  Rheinbach  !

veröffentlicht am 25.07 .2020

 

 

Exkursion des Neuimkerkurs
des BZV Rheinbach
Neuimkerkurs des BZV Rheinbach besucht die Imkerei der
Universität Bonn und das Bienenflora-Projekt im Nutzgarten der Botanischen Gärten

Dr. Peter Heuschen, Erster Vorsitzender des BZV Rheinbach und Verantwortlicher für das Aufgabengebiet Imkergrund- und -weiterbildung sowie für Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit:   Am 22. Juli hatte Markus Radscheit, der den Neuimkerkurs zusammen mit Michael Czerwinski leitet, und beruflich technischer Leiter der Bot. Gärten der Universität Bonn ist, seine Schützlinge zu einem ganz besonderen Treffen eingeladen. Für den Besuch in Bonn waren gleich zwei Lokaltermine vorgesehen. -    weiterlesen...
 

Für alle Fotos dieses Artikels gilt:   © Dr. P. Heuschen
 

200722-05-340

200722-21-340

INRES - 22.07.2020

Botanische Gärten der Uni Bonn - 22.07.2020

weiterlesen...

-

 

Kurs: Honig-
degustation - Sensorische Bonitur von Honig als Element der Kundenan- sprache bei der Vermarktung

Freie Plätze überlässt der BZV Rheinbach gerne Mitgliedern seiner Schwestervereine
 

!  BZV - Rheinbach  !

veröffentlicht am 25.07.2020

 

 

 

 

 

Der BZV Rheinbach lädt ein
zum Kurs
Honigdegustation -
Sensorische Bonitur von Honig als Element der Kundenansprache bei der Vermarktung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

vom Wein kennen Sie es, die Weinprobe. Aber haben Sie schon von einer Honig-Verkostung, einer Honig-Degustation, gehört?
Honig ist nicht gleich Honig. Honige unterscheiden sich in Konsistenz, Farbe und Geschmack. Auch das Jahr spielt eine Rolle. Ein Frühtracht- oder Sommerhonig, vom selben Standort und Imker gekauft, kann nächstes Jahr ganz anders schmecken als aus diesjähriger Tracht.
Landschaft und Klima finden sich im Aroma des Honigs wieder. Man schmeckt die Jahreszeit, wenn man bewusst zu einem Honig aus Früh-, Sommer- oder Spättracht greift.

Der hier angebotene Kurs gibt einen Einblick in die Vielfältigkeit unserer Honige und vermittelt Ihnen die Möglichkeit, die sensorische bzw. geschmackliche Beschreibung Ihrer Honigprodukte  als Vermarktungshilfe vorzunehmen. Sensorische Merkmale, wie Aroma, Geschmack oder das Mundempfinden von Honig, sind für den Kunden durchaus wichtige Kriterien und entscheidend für sein Kaufverhalten.

Referentin: Honigsommelierin Marianne Kehres
Termin: Sonntag, 25.10.2020, 14:00 Uhr
Ort: Gaststätte Merzbacher Hof, Merzbacher Straße 27 im Rheinbacher Ortsteil Merzbach
Teilnahmegebühr: kostenfrei = 0,00 €.


Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir alle Teilnehmer bitten, sich zwecks Erfüllung der behördlichen Auflagen zu dieser Veranstaltung anzumelden.
Anmeldungen bitte an info@bzv-rheinbach.de oder auch Tel: 02255-8115. -
Bitte bis zum Do., 22.10.2020!.

Überzählige Plätze überlässt der BZV Rheinbach gerne Mitgliedern seiner Schwestervereine

 

-

 

Wildlebendes Honig-
bienenvolk gerettet

 

!  BZV  -  Rheinbach  !

veröffentlicht am 22.07 .2020

 

 

Wildlebendes Honigbienenvolk gerettet

Hartmut Neumann, BZV Rheinbach, Beirat f.d. Aufgabengebiet Lehr- und Besucher-Bienenstand im Schwesternpark Rheinbach incl. Jugend- u. Schulimkerei:
Im Rheinbacher Stadtpark musste das Forstamt aus Sicherheitsgründen eine abgestorbene Buche fällen. Als der Baum am Boden lag, stellte man fest, dass sich in dem hohlen Stamm in ca. acht Meter Höhe ein Honigbienenvolk eingerichtet hatte. Das Forstamt wandte sich daher an die Imkerei Czerwinski in Todenfeld (Förderndes Mitglied im BZV Rheinbach). Wildlebende Honigbienen sind in unseren Breiten eine Seltenheit. Daher entschied Stadtförster Sebastian Tölle, dass das Volk gerettet werden sollte. Unter imker-fachlicher Anleitung von Michael Czerwinski richteten Mitarbeiter des Forstamtes den Baum so her, dass er in auf den Besucherbienenstand des Bienenzuchtvereins Rheinbach im benachbarten Schwesternpark transportiert werden konnte. Dort wurde der Stamm aufgestellt und bietet nun dem Bienenvolk in behüteter Umgebung die Möglichkeit zu überleben. Allerdings sind die Chancen, dass wildlebende Honigbienenvölker längere Zeit überleben in unseren Breiten sehr gering, da auch sie von der tödlichen Varroamilbe befallen werden. Hier wird aber der Versuch unternommen, das Volk imkerlich zu behandeln
 

Für diese 4 Fotos gilt:   © H.Neumann/M.Czerwinski
 



200721-340WHBienen01
gefällte abgestorbene Buche im Stadtpark

200721-340WHBienen02h

 

... und wieder aufgestellt im Schwesternpark
 

200721-340BEHbienen03

200721-340WHBienen04

Flugloch im Baumstamm
nun jedoch nicht mehr in 8 m Höhe

M.Czerwinski (3.v.li.) mit seiner Crew vom städtischen Forstamt

-

 

17 Webinar-
Angebote
incl.
Honiglehrgang und BSV- Fortbildung
per Webinar
 

!  Imkerverband Rheinland  !

wieder veröffentlicht am 21.07.2020

 

 

 

 

 

 

17 Webinar-Angebote
mit Dr. Pia Aumeier & Dr. Gerhard Liebig

  • Einsteigerkurs - Praxistage 4 - 7
  • Völkervermehrung in 4 Schritten
  • Honigkurs spezial
  • „To bee or not to bee - Varroa im Griff mit einfachen Techniken“- Pfiffige Konzepte für dauerhaft gesunde Bienenvölker trotz Varroa
  • Webinar „Multiplikatorenschulung - moderne und verlustfreie Imkerei“
     




-

 

Wachs
verfälschungen bleiben weiterhin im Fokus auf nationaler und europäischer Ebene

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 16.07.2020

 

 

 

 

 


Wachsverfälschungen bleiben weiterhin im Fokus auf nationaler und europäischer Ebene

Wachtbeg, 14.07.2020: Im Sommer 2016 beobachteten Imkereien erstmals geschrumpfte und gebrochene Waben, insbesondere im Honigraum. Schnell fand man die Ursache: verfälschtes Mittelwandwachs. Klar war anfangs noch nicht, um welche Verfälschungen es sich handelte und woher diese stammten. Im Juni 2017 informierte Belgien die europäische Kommission über Funde von verfälschtem Mittelwandwachs, das aus China und der Ukraine stammte. Auch in anderen EU-Ländern tauchte dieses Wachs auf, dass insbesondere mit Paraffin und Stearin verunreinigt war. Wissenschaftler aus Deutschland und Frankreich haben zwischenzeitlich nachgewiesen, dass derart verfälschtes Mittelwandwachs Einfluss auf die Bienengesundheit hat und z. B. zur Störung der Brutentwicklung und erhöhten Larvensterblichkeit führen kann. Auch geht es um den Verbraucherschutz, da Honig in verfälschtem Wachs eingelagert werden kann. Seitdem ist das Thema nicht nur national, sondern auch auf der Agenda der EU-Kommission. Nun veröffentlichte die EFSA einen Report zu Wachs. ...weiterlesen...
 

-

 

COLOSS - Forschungs-
verband für Honigbienen bittet um Mithilfe

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 11.07.2020

 

 

 

 

 


COLOSS - Forschungsverband für Honigbienen bittet um Mithilfe

Kaufbeuren, 07.07.2020: COLOSS ist ein internationales Netzwerk ( www.coloss.org ) von Imkern, Wissenschaftlern und Beratern. Derzeit sind über 1.400 Mitglieder aus 101 Ländern in COLOSS organisiert. Das Ziel des Netzwerkes COLOSS ist es, das Wohlergehen der westlichen Honigbiene Apis mellifera auf globaler Ebene zu verbessern. Innerhalb von COLOSS gibt es mehrere Netzwerke und Arbeitsgruppen, in denen jeweils Mitglieder aus vielen Ländern aktiv sind. Die Stärke der COLOSS-Vereinigung liegt im internationalen Austausch von Wissenschaftlern und Beratern aus den verschiedenen imkerlichen Bereichen. Dadurch profitiert jedes Mitglied in seiner alltäglichen Arbeit. Das Netzwerk ermöglicht zudem kurze Wege und ein schnelles Reagieren auf die unterschiedlichsten Herausforderungen. ...weiterlesen...
 

-

 

D.I.B.-AKTUELL Ausgabe
Juli - 3/2020

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 07.07.2020

 

 

 

 

 

200707DIBaktuellD.I.B.-AKTUELL
Ausgabe Juli - 3/2020
ist verfügbar.  ...lesen...

Zur Beachtung:
Gewährverschlussbestellungen
ab sofort unter
warenzeichen@imkerbunde.de

Erstbesteller werden gebeten, eine Kopie des Zertifikates zum absolvierten Honigkurs mit einzureichen. Es kommt leider immer wieder vor, dass dieser zur Bestellung notwendige Nachweis nicht in der Mitgliederverwaltung hinterlegt wurde.
Bitte beachten sie auch, dass wir seit Ende 2019 neue Bestellformulare haben.
 

-

 

DIB-Präsident Torsten Ellmann im Gespräch
mit Bundes-
ministerin
Julia Klöckner

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 07.07.2020

 

 

 

 

 


DIB-Präsident Torsten Ellmann im Gespräch mit Bundesministerin Julia Klöckner

Wachtberg, 03.07.2020: Der regelmäßige Austausch mit dem Bundeslandwirtschafts- und Bundesumweltministerium BMEL und BMU sind für den Deutschen Imkerbund e.V. (D.I.B.) von großer Bedeutung. Daher hatte der D.I.B. beide Ministerien kürzlich um einen Austausch zu aktuellen Themen gebeten. Zu einem Arbeitsgespräch traf sich D.I.B.-Präsident Torsten Ellmann gestern in Berlin mit Bundesministerin Julia Klöckner.  ...weiterlesen...
 

-

 

-

 

 

-

 

 

(Zum Einsehen bitte in das entsprechende Feld klicken!)

 

 

 

-


Corona wird uns noch lange beschäftigen!

Alles Gute für Sie und

BLEIBEN SIE GESUND !

200707Coronawarnapp

 

AFB - Sperrbezirke

200630-370AFBKarte

© Friedrich-Löffler-Institut  -  Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit
Stand: heute - Keine AFB-Sperrbezirke im Bereich BN/SU

Amtlich festgestellte Fälle von Amerikanischer Faulbrut sind auf der Karte als rote Punkte dargestellt.
Letzte Änderung: 30.06.2020:  BN/SU ohne Sperrbezirk

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Bienensachverständigen!

Tipp: Die Übergabe/Übernahme von Bienen sollte niemals in gutem Glauben sondern fairer Weise - auch im gleichen Kreisgebiet - nur mit gültigem Gesundheitszeugnis erfolgen. Übernommene Materialien sollten in jedem Fall vor Gebrauch desinfiziert und Bienenbehausungen ausgebrannt werden!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Bienensachverständigen!

Link zum TierSeuchenInformationsSystem - TSIS, Faulbrut-Sperrbezirke

 

-

Termin-Vorschau

Alle Angaben ohne Gewähr !

 

August 2020

Sommerpause

 

Sa./So., 19./20.09.2020

Internationale Bienenkonferenz

in Bonn

 

Sa., 03.10.2020

Tag der Deutschen Einheit

-

Arbeiten am Bienenstand

Aufgaben im Monat Juli:

Varroabefall überwachen / Sommer-
trachternte (Ende Juli / Anfang August)

Spätsommerpflege Wirtschaftsvölker (Teilen und Behandeln incl. MS- o. OS-Behandlung) bzw. AS-Behandlung nach der Honigernte und erster Futtergabe oder komplette Brutentnahme)
mehr siehe unter Imkerarbeiten - Juli/August
Komplette Brutentnahme (Dr. Ralph Büchler) hierbei kann die Erfordernis einer zusätzliche Behandlung mit Ameisensäure nicht ausgeschlossen werden! Mit der Behandlung kann bereits 14 Tage vor der Honigernte begonnen werden.
 

-

Sonstiges

Imker- und Anfängerkurse 2020

Sofern die eigenen Kurse ausgebucht sind, empfehlen wir die Kurse folgender Veranstalter:-

Bienenmuseum (Kreisimkerverband) Duisburg

Entfernung: 111 km - Kurs hat bereits begonnen

Bienenzuchtverein Bechen

Entfernung: 84/74 km -  Kurs hat bereits begonnen-

Fachzentrum Bienen und Imkerei Mayen

Entfernung: 62 km - Kurs 2 ab Di., 18.02.2020
Gesamtgebühr: € 200,--

Imkerverein Schleidener Tal

Entfernung: 50 km - Kurs hat bereits begonnen-

VHS Voreifel (in Swisttal-Heimerzheim)

Kurs ab Sa., 29.02.2020  -  Gesamtgebühr: € 118,-

 

-
Honigschulungen / Sachkundeprüfung

Gemäß Vorgabe des Imkerverbandes Rheinland ist Voraussetzung für den Erhalt von Gewährverschlüssen und zur Vermarktung des Honigs unter dem DIB-Warenzeichen die erfolgreiche Teilnahme an einer Honigschulung durch einen “anerkannten Referenten”.
Zur Bestätigung des erfolgreichen Abschlusses der Honigschulung erhält der/die Teilnehmer/in ein Teilnahme-Zertifikat auf einer vom IV Rheinland zur Verfügung gestellten Urkunde.
Vom IV Rheinland anerkannte Referenten für Honigschulungen können Sie dieser Liste entnehmen.
Honigschulungen, die von anerkannten Referenten durchgeführt werden, werden zu gegebener Zeit auf dieser Homepage vorgestellt.
 

-
Anforderungen an die Benennung
von Referenten für Honigschulungen

Sh. hierzu das Merkblatt des IVR :
Anforderungen an die Benennung von Referenten ...
 

Honiglehrgänge mit anerkannten Referenten:
(Veranstalter, Ort, Termin)

Bereich des KIV Bonn

 BZV Rheinbach

am 21.11.2020

Sonstige

 Bienenmuseum Du

 BZV Köln-Porz

 BZV Bechen

 IV Schleidener Tal

-

-
Voraussetzung
für die Zulassung zu den Schulungen

-
Schulung zum Bienensachverständigen - BSV

Die Schulung zum Bienensachverständigen (BSV) ist in der Imkerschaft sehr beliebt, obwohl sie mit etlichen Verpflichtungen einhergeht. Wer an der Schulung für Bienensachverständige teilnehmen möchte, muss einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens 2 Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit 3 Jahren Bienenvölker bewirtschaften und seine Bereitschaft zur Unterstützung der Veterinärverwaltung erklären. Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als BSV in den imkerlichen Organiationen des Landes NRW und Rlp wird vorausgesetzt. Auf Grund der unterschiedlichen Verordnungen in den Bundesländern, wird die Schulung länderspezifisch durchgeführt.
Weiteres ggf. unter
https.//imkerverbandrheinland.de/

 

-
Schulung zum Honigsachverständigen - HSV

Wer an der Schulung für Honigsachverständige teilnehmen möchte, muss ebenfalls einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens zwei 2 Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit mindestens 5 Jahren Bienenvölker bewirtschaften, erfolgreich eine Honigschulung absolviert haben, seine Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als HSV in den imkerlichen Organisationen des Landesverbandes (IVR) erklären.
Weiteres ggf. unter https.//imkerverbandrheinland.de/ 
 

-
Copyright: 2019-2020 KIV Bonn
Alle Rechte vorbehalten

Layout, Gestaltung sowie Bilder unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverwendung des Angebots bedarf der Zustimmung des Betreibers!

Ihre download-Geschwindigkeit ist abhänging von der Geschwin-digkeit Ihres Internetzugangs und Ihrer Hardwareausrüstung!

Der Zugang zum Mtgliederbereich - sofern vorhanden - erfordert die Eingabe von aktuellen  Zugangsdaten !

-

 

 


KIVEmblem

 

 

Imkerverband Rheinland e.V.

Für einen Hinweis auf Ihrer Vereins-
homepage “Herzlichen Dank”!

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisimkerverband (KIV) Bonn